Hunde Katzen

Hunden und Katzen    (siehe Erfahrungsberichte unten)

!!!!!!!! ZUR BEHANDLUNG KOMME ICH ZU IHNEN NACH HAUSE !!!!!!

Leider wird die Liste der Erkrankungen unserer Haustiere immer länger. "Zivilisationskrankheiten" oder degenerative Erkrankungen kommen immer häufiger vor. Wie auch beim Menschen werden oft nur die Symptome behandelt und der Erfolg zeigt sich darum nur kurzfristig. Die Behandlung mit Akupunktur nach TCM geht an die Wurzel der Erkrankung.

Die TCM "beisst" sich aber auch nicht mit anderen Therapien. So können sich z.B. Akupunktur und Homöopathie oder Schulmedizin sehr wohl ergänzen.

ÜBRIGENS: Chronisch kranke oder austherapierte Tiere sind sehr dankbare Akupunktur-Patienten.

Ein weiteres, erfolgversprechendes Anwendungsgebiet der Akupunktur ist die Leistungssteigerung z.B. bei Hunden die im Sport eingesetzt werden.

Häufig vorkommende Erkrankungen bei Kleintieren sind: 

Erkrankungen am
Bewegungs
apparat
(Schmerzen, Verspannungen) 

Schmerztherapie bei degenerativen Prozessen
Akupunktur stellt hier eine sehr gute Alternative zur Behandlung mit schul-medizinischen Schmerzmitteln dar. So wird in veterinärmedizinischen Statistiken vom erfolgreichen Einsatz der Akupunktur bei degenerativen Gelenkserkrankungen, Hüftgelenksdysplasien und Bandscheibenvorfällen berichtet.
Es zeigte sich beispielsweise in einer Studie über Hunde mit chronischen degenerativen Gelenkserkrankungen eine mehr als 70%ige Verbesserung ihrer Beweglichkeit nach einer Behandlung mit Akupunktur.

Stärkung des Immunsystems

Allergien 

Stoffwechselerkrankungen

Magen- Darmerkrankungen

Hautkrankheiten

Wundheilungsstörungen

Augenerkrankungen


Störungen des Zentralen Nervensystems (z.B. Ataxie, Epilepsie)

Harnwegserkrankungen (z.B. Inkontinenz) Hormonelle Störungen

Allgemeine Vitalitätsstützung bei alten Tieren

Leistungssteigerung bei Sporthunden

Verhaltensstörungen (ersetzt aber niemals eine Verhaltenstherapie!)
_____________________________________________________________________

ERFAHRUNGSBERICHTE

Liebe Frau Baumann

Schon lange möchte ich ihnen danken, dass sie mir so helfen konnten.

Ich, Filou, vollschlanker Kater, 10 Jahre alt, hatte, hmmmm, ach was weiss
ich… plötzlich hatte ich so wie Aussetzer, das heisst ich drehte mich im Kreis, mein linkes Hinterbein knickte ein und mein Schwanz neigte sich auf die linke Seite.

Meine Besitzerinnen riefen Frau Baumann an, zu meinem Glück, denn ich hatte immer wieder solche Aussetzer, und der Tierarzt konnte mir auch nicht richtig helfen.

Also Frau Baumann kam zu uns und ich merkte sofort, dass sie mich mag, dachte ich ;-))) sie hat mir Nadeln im ganzen Körper reingestochen, na ja zuerst dachte ich, kann ja nicht sein, wieso plagt sie mich, ich habe ihr doch nichts angetan. Das erste mal habe ich es nicht so genossen, aber nach 2-3 mal habe ich mich entspannen können und bin sogar eingeschlafen und habe geschnarcht.

Die Aussetzer sind jetzt weg, seit mindestens 8 Monate, vorhin hatte ich so 1 x in 2 Monate so einen Aussetzer. Sie behandelt in der Zwischenzeit meine 3 Kumpels (2 Mädchen und noch 1 Junge) und ich möchte eigentlich auch immer wieder behandelt werden, ich brauche aber im Moment keine Behandlung mehr, es geht mir gut.

Danke liebe Frau Baumann für Ihre Hilfe. - Ach noch was, ich mag den Tierarzt
einfach nicht, aber seit Ihrer Behandlung, kann mich der Tierarzt, ohne dass ich in Stress komme und die Krallen rausnehmen muss, behandeln.

Filou aus Oberwil/BL

Liebe Frau Baumann,
Nur zu sagen, dass Ali wirklich 100% von Ihrer Behandlung profitiert!
Jetzt die letzten Tage sind wir immer die sogenante "grosse Dorfrunde" gegangen (45 min, langsam!). Die führt über eine der Haupt-Gassi-Routen des Dorfes, d.h. wunderbare Gerüche und Treffen mit anderen Hunden. Vorher sind wir so weit schon lange nicht mehr gekommen!

Anbei ein Bild aus dem Garten - man sieht, Ali ist definitiv wieder mit Freude unterwegs! Echt super! Wir freuen uns jeden Tag!

Grüsse,

R. B.


Hallo Frau Baumann

Ich bins.. Django, bin verwandt mit dem schlanken (Ansichtssache !!) Filou aus Oberwil.
Durch ihn ist meine Besitzerin zu Ihnen gekommen (zum Glück). Ich bin einer
der glücklichen, bei dem die Therapie von Anfang an angeschlagen hat, und bis heute anhält! Da meine Besitzein sehr besorgt ist um mich, hat sie meine Spaziergänge eine Zeit lang reduziert, da sie Angst hatte, dass ich wieder Schmerzen haben könnte ( die Gelenke !)

Seit Frau Baumann kommt, und sie mir sehr gut tut (Und diese Lachsguteli
sind im Fall der Hammer……für die mach i alles, aber bei Frau Baumann würd es glaub auch ohne Guteli gehen ), bin ich wieder überall dabei ohne
Schmerzen, und vor allem ohne Besorgnis meines Fraueli !

Schade nur, dass sie nun nicht mehr nur wegen mir kommen, so wie ich heute
vernommen haben kommen sie nun auch zu meinem Kumpel Nemo, na ja ist schon recht…

Mein Fraueli kann jedes Mal von ihrem Wissen profitieren,und die guten
Ratschläge waren bisher immer sehr wertvoll, danke.                               Django aus L.

Störungen und Schmerzen des Bewegungsapparates und Muskelkrämpfe

Patient: Deutscher Schäferhund, männlich, 11 Jahre alt

Der Hund zeigte ein sehr gestörtes Gangbild. Es waren Skelettveränderungen diagnostiziert und durch Röntgenbilder bestätigt (leichte Hüftdysplasie und starke Spondylose). Ebenfalls lag eine mittelschwere Ataxie vor. Der Hund hatte an der Hüfte nur noch wenig Muskeln und das Aufstehen und Hinlegen machte ihm sehr Mühe. Spazieren gehen machte ihm keine Freude mehr und er versuchte schon nach wenigen Metern wieder umzukehren. Er wurde mit starken Schmerzmitteln behandelt und die Besitzer standen kurz davor zu den nächst stärkeren Schmertabletten wechseln zu müssen.

Bedingt durch zwei kurz aufeinander folgenden Narkosen zeigte das Tier im Schlaf häufig ganz starkes Muskelzucken, beinahe wie ein Epilepsie-Anfall, war in diesen Momenten auch kaum ansprechbar.

Der Hund wurde akupunktiert und zeigte bereits nach vier Behandlungen wesentliche Verbesserungen im Gangbild. Es konnten wieder bis einstündige Spaziergänge gemacht werden. Kurz darauf wurden die Schmerzmittel reduziert und mussten seither nicht wieder erhöht werden. Nach der 5. Behandlung verschwanden die Krämpfe fast völlig.

Mittlerweile wird er alle sechs Wochen behandelt und der Zustand hat sich auf einem befriedigendem Niveau, das dem Hund eine gute Lebensqualität mit einem Minimum an Schmerzmitteln ermöglicht, eingependelt.

Harnträufeln (Inkontinenz)
Patient: Hund (Dobermann) weiblich, kastriert, 12 Jahre alt


Die Hündin litt seit 1,5 Jahren, mal stärker, mal weniger, an Inkontinenz. Sie wurde mit Hormonen behandelt was eine Besserung brachte, jedoch ca. 4 Monate nach Absetzen der Hormonbehandlung wieder anfing. Sie verlor regelmässig kleine Tröpfchen, oder nach langem Liegen einen kleinen Schwall an Urin. Morgens war ihre Liegedecke nass.

Die Hündin ging von anfang an sehr gut auf die Akupunktur-Behandlung ein. Sie genoss die Sitzung sichtlich und entspannte sich total. Nach der 6. Behandlung war die Hündin "trocken", die Inkontinenz ist seither nicht wieder aufgetreten.


Akute Schmerzen
Patient Welpe (Mops) weiblich, 12 Wochen alt


Das Hündchen zeigte klare Anzeichen von Schmerzen, hatte keine Lust sich zu bewegen und wenn, dann mit eingezogenem Schwänzchen und Hinterteil. Der Zustand war so schlecht, dass die Züchterin den Welpen nicht wie vorgesehen den neuen Besitzern übergeben konnte und der Termin abgesagt werden musste.

Die Diagnose des Tierarztes lautete, dass der Welpe sich wohl beim wilden Spiel mit seinen Wurfgeschwistern den Rücken gequetscht haben musste. Die Züchterin wollte einem so jungen Tier aber keine Schmerzmittel verabreichen und darum rief sie mich um es mit Akupunktur zu versuchen.

Bereits nach einer Sitzung ging es dem jungen Hund so gut, dass für den nächsten Tag ein Übergabetermin mit den neuen Besitzern vereinbart werden konnte.

Gerade bei akuten Schmerzen oder Erkrankungen kommt es vor, dass bereits eine Behandlung den Zustand dramatisch verbessert.