Pferde

Behandlung von Pferden (und Erfahrungsberichte)

Oft konzentriert sich das Interesse an der Pferdeakupunktur leider nur auf den Bereich der Schmerztherapie, und dabei vor allem auf den Bewegungsapparat. Da Schmerzlinderung ein sehr wichtiges Gebiet ist, wenden sich viele Pferdebesitzer der Akupunktur zu. Das Ziel der Akupunktur-Therapie sollte jedoch nicht nur die Beseitigung der Symptome, sondern auch die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache beinhalten. Und das erfolgsversprechende Anwendungsgebiet ist viel breiter, wie untenstehende Auflistung zeigt.

Chronisch kranke und austherapierte Tiere sind dankbare Akupunktur-Patienten.

Ebenfalls kann eine leistungssteigernde Wirkung bei Sportpferden nachgewiesen werden.

Indikationen für eine Akupunkturbehandlung am Pferd sind:  

Erkrankungen des Bewegungsapparates:
Arthritis, Arthrose, Hufrollenerkrankungen, Hüftgelenksschmerzen, Lahmheiten der Vorhand, Schulterlahmheiten, Sprunggelenkslahmheiten, Spat, Kniegelenkslahmheiten Sehnenentzündungen, Rückenschmerzen, mangelnde Durchlässigkeit im Nacken- u. Rückenbereich, Taktunreinheiten, mangelnde Schubentwicklung der Hinterhand, Bewegungseinschränkungen im Schulterbereich.

Atemwegserkrankungen: akut, chronisch, allergisch, Dämpfigkeit

Stoffwechselerkrankungen: akut, chronisch

Störungen im Magen-Darmbereich

Hauterkrankungen:
Wundheilungsstörungen, Ekzem, postoperative Narbenbehandlung

Augenerkrankungen
 

Störungen des Zentralen Nervensystems

Verhaltensstörungen

Störungen der Rosse: ovarielle Fehlfunktionen, Sterilität, Scheinträchtigkeit

Schmerztherapie bei degenerativen Prozessen

Leistungsschwäche bei Sportpferden


_________________________________________________________

Bei der Arbeit ...

http://www.youtube.com/watch?v=mTb_--RGxug


ERFAHRUNGSBERICHTE

Meine Erfahrung mit Akupunktur an meinem Pferd Snowy.  - Im Mai 2009 ging Snowy plötzlich lahm. Durch eine Ultraschalluntersuchung wurde eine Beugesehnenentzündung hinten rechts diagnostiziert. Es wurde mir mitgeteilt, dass dies etwa 3-4 Monate ginge und wir die Entzündung mit Entzündungshemmer beheben können. Leider kam die Entzündung immer wieder und ich entschied mich, es mit der Akupunktur zu versuchen, da ich Snowy die Medikamente nicht weiter zumuten wollte und sie sie auch immer wieder ausspuckte... Im Oktober 2009 wurde die erste Behandlung durchgeführt und wie durch ein Wunder, ist die Entzündung bereits nach der 1. Behandlung abgeklungen. Es erfolgten noch einige weitere Behandlungen. Ende November entschied ich mich, meinem Pferd noch etwas Ruhe zu gönnen. Am 03. Januar 2010 ging ich das erste Mal einen Schrittritt machen und werde es am kommenden Wochenende wieder tun. Bis jetzt ist die Lahmheit verschwunden.  K.S. aus Fraubrunnen


Hauterkrankung - Patient: Pferd (Friese), 8 Jahre alt, männlich kastr.

Das Pferd hatte seit eineinhalb Jahren immer wieder ein juckendes Ekzem im oberen und unteren Bereich der Beine. Begonnen hatte es mit dem Befall eines Beines, mittlerweile waren alle vier betroffen. Die Hauterkrankung war im Sommer, wenn es trocken und heiss war, schlimmer und besserte sich ein wenig während der kühleren Jahreszeit. Nach Antibiotika-Behandlung wurde es jeweils kurzfristig besser, verschwand aber nie völlig. Der Tierarzt vermutete eine allergische Reaktion, Blutuntersuchungen ergaben aber keinen Befund. Ein Hautgeschabsel ergab nur, dass ein bakterieller Befall vorlag. Bei seiner letzten Behandlung musste, gegen den starken Juckreiz, sogar Kortison gegeben werden.
Nach einer Erstverschlimmerung nach der 2. Behandlung verbesserte sich das Hautbild stetig, bis zum völligen Verschwinden der Hautläsionen. Mit der 5. Akupunktur-Sitzung konnte die Behandlung dann mit Erfolg abgeschlossen werden.